HOME |  Traumreiseziel Nr. 1 |  USA Einreisebestimmungen |  Kanada Einreisebestimmungen |  Mietwagen |  Wohnmobil |  Shopping

Reiseziel /
Mount Rushmore National Memorial

  
  © jan37k / PIXELIO


 
  Etwa 2,5 Mio. Besucher kommen jährlich zum Mount Rushmore in den Black Hills in South Dakota. In seinem Felsmassiv findet sich die monumentale Darstellung vier berühmter US-Präsidentenköpfe.


  


 Geschichtliches

Der dänisch-amerikanische Bildhauer und Naturarchitekt John Gutzon Borglum und fast 400 Helfer sprengten, hauten und meißelten von 1927 bis 1941 aus dem Granit des Berges die Köpfe der Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt und Abraham Lincoln.

Die ursprüngliche Planung, die Figuren mit ihrem gesamten Oberkörper darzustellen. wurde nie zu Ende gebracht. Im Oktober 1941 wurden die Arbeiten aus Geldmangel eingestellt. Und heute blicken lediglich die Gesichter der berühmten Männer vom Berg herab.


© Gregor B. / PIXELIO
Trotzdem ist das Denkmal riesig: die Köpfe messen vom Kinn bis zum Scheitel jeweils etwa 18 Meter. Jedes Auge Washingtons ist knapp 3,5 Meter breit und seine Nase fast 8 Meter lang. Der Leberfleck im Gesicht von Abraham Lincoln hat einen Durchmesser von 40 Zentimetern.


 Geographisches

Der Mount Rushmore liegt in den Black Hills im Westen South Dakotas.

Der Granitfelsen liegt etwa 40 Kilometer von der Grenze nach Wyoming entfernt.


 Interessantes

Das Mount-Rushmore-Nationaldenkmal wird auch als Shrine of Democracy ( Schrein der Demokratie) bezeichnet.

Das Monument stellt für die Lakoto-Indianer bis heute eine Entweihung ihres heiligen Berges dar.

Seine weltweite Bekanntheit verdankt das Monument hauptsächlich seiner Darstellung in amerikanischen Spielfilmen, allem voran dem Hitchkock-Klassiker "Der unsichtbare Dritte". Den Showdown des Filmes bildet eine Verfolgungsjagd um Leben und Tod auf den Präsidentenköpfen. Besonders häufig taucht das Denkmal in Science-Fiction-Produktionen auf und wird dann gerne um einen Kopf erweitert oder durch andere Köpfe ersetzt.


 Umgebung

27 Kilometer vom Mount Rushmore nimmt ein noch viel gigantischeres Vorhaben langsam Gestalt an. Dort wird eine Darstellung von Crazy Horse aus dem Fels geschlagen.

Crazy Horse war einer der bedeutenden Krieger und Häuptlinge der nordamerikanischen Indianer. 1876 führte er 1500 Cheyenne und Lakota in die Schlacht am Little Big Horn und konnte General Custer und sein 7. US-Kavallerieregiment vernichtend schlagen. 1877 wurde er in Fort Robinson bei dem Versuch seiner Festnahme getötet.

Das fertige Denkmal wird eine Höhe von unvorstellbaren 172 Metern und eine Breite von 195 Metern haben! Es zeigt den Krieger auf seinem Pferd. Allein im Nasenloch des Tieres würde ein Haus mit fünf Zimmern Platz finden.

Der Bildhauer Korczak Ziolkowski begann den Bau 1948 nachdem er schon am Mount Rushmore Memorial mitgearbeitet hatte. Seitdem wurden etwa 10 Millionen Tonnen Granit aus dem Fels gesprengt. Bisher ist aber lediglich das Gesicht fertiggestellt. Ziolkowski verstarb 1982 und nun führen seine Kinder den Bau fort.
Fertigstellung soll etwa 2050 sein.

Wie das Präsidenten-Denkmal ist auch die Darstellung von Crazy Horse umstritten. Für die Lakota ist es eine Entweihung des heiligen Ortes. Außerdem ließ sich der Häuptling zu Lebzeiten nicht fotografieren und Viele gehen davon aus, dass er auch mit einer anderen Abbildung nicht einverstanden gewesen wäre.


Seiten Themen: Mount Rushmore, Black Hills, South Dakota, Präsidentenköpfe, George Washington, Thomas Jefferson, Theodore Roosevelt, Abraham Lincoln, Lakota Indianer, Hitchkock, Crazy Horse Memorial




[ 1996-2017 © Amerika.de | Letztes Update: 12.12.2017 | eMail | Impressum | kontakt ]

Wichtiger Hinweis: Alle Angaben und Links in diesem Dienst wurden sorgfältig nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit der Informationen und Inhalte der Links wird jedoch keine Gewähr übernommen.